Grosse Freiheit

Sebastian Meise, Deutschland, Österreich, 2021o

s
vzurück

Deutschland 1968: Eine Zeit der Proteste und des Aufbruchs – allerdings nicht für Hans. Er wandert hinter Gitter, da er beim Sex mit einem Mann erwischt wurde. Im Gefängnis begegnet er Viktor, die beiden Männer waren bereits früher Zellengenossen. Viktor verbüsst eine Strafe wegen Totschlags. Aus anfänglicher Abneigung entwickelt sich im Laufe der Zeit zwischen Hans und Viktor eine intensive Verbindung.

Das Drama, das in Cannes Premiere feierte, erzählt die Geschichte einer komplizierten Liebe mit einer Nüchternheit, die umso mehr bewegt. «Grosse Freiheit» wirbt nicht um Verständnis und belehrt auch nicht. Der Regisseur Sebastian Meise zeigt Hans und Viktor und die anderen Häftlinge nicht so, dass sie bemitleidet werden sollen, sondern als Menschen mit kompliziertem Seelenleben, die an der Kluft zwischen ihrem Selbst und dem gesellschaftlich Akzeptierten leiden. Es sind Identifikationsfiguren, mit denen man mitfühlt.

Denise Bucher

De cette histoire vraie, le cinéaste autrichien fait un film mémoriel que l’on pourrait croire obsolète, puisque cette loi a été abrogée. Et pourtant, il évite l’écueil de la simple reconstitution pour oser le poétique et le figuratif.

Xavier Leherpeur

Sur fond de violente noirceur, Great Freedom fait surgir la lumière d’une humanité consolatrice, bouleversante.

Frédéric Strauss

Et si cette grande liberté évoquée par le titre peut apparaître ironique, il faut au contraire la prendre au premier degré. L’œuvre loue une révolution sensuelle, un libre arbitre sexuel. Ainsi Meise ne circonscrit pas son film à un passé révolu. Il l’inscrit magistralement dans le monde contemporain. Avec le généreux Hans, le cinéaste façonne un militant silencieux fascinant, l’incarnation d’une soif réprimée d’émancipation.

Michaël Mélinard

Galerieo

19.11.2021
© Alle Rechte vorbehalten Frankfurter Allgemeine Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Frankfurter Allgemeine Zeitung Archiv
18.11.2021
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv
indiewire.com, 03.03.2022
© Alle Rechte vorbehalten indiewire.com. Zur Verfügung gestellt von indiewire.com Archiv
Variety, 25.07.2021
© Alle Rechte vorbehalten Variety. Zur Verfügung gestellt von Variety Archiv
aVoir-aLire.com, 12.02.2022
© Alle Rechte vorbehalten aVoir-aLire.com. Zur Verfügung gestellt von aVoir-aLire.com Archiv
abusdecine.com, 15.05.2022
© Alle Rechte vorbehalten abusdecine.com. Zur Verfügung gestellt von abusdecine.com Archiv
Q&A with Sebastian Meise
/ Riga IFF
en / 15.10.2021 / 24‘00‘‘

Drei Fragen an Regisseur Sebastian Meise
/ Filmcoopi Zürich
de / 15.11.2021 / 00‘58‘‘

Q&A mit Sebastian Meise, Thomas Prenn und Thomas Reider
/ FilmFestivalViennale
de / 29.10.2021 / 16‘25‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Great Freedom FR
Great Freedom EN
Genre
Drama, LGBTQIA+
Länge
117 Min.
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.5/10
IMDB-User:
7.5 (3334)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Franz Rogowski Hans Hoffmann
Georg Friedrich Viktor
Anton von Lucke Leo Giese
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Q&A with Sebastian Meise
Riga IFF, en , 24‘00‘‘
s
Drei Fragen an Regisseur Sebastian Meise
Filmcoopi Zürich, de , 00‘58‘‘
s
Q&A mit Sebastian Meise, Thomas Prenn und Thomas Reider
FilmFestivalViennale, de , 16‘25‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Frankfurter Allgemeine Zeitung
Bert Rebhandl
s
Besprechung Süddeutsche Zeitung
Josef Grübl
s
Besprechung indiewire.com
David Ehrlich
s
Besprechung Variety
Guy Lodge
s
Besprechung aVoir-aLire.com
Laurent Cambon
s
Besprechung abusdecine.com
Raphaël Jullien
s
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.