Überspringen

More Than Honey

Markus Imhoof, Schweiz, Deutschland, Österreich, 2012o

s
vzurück

In Markus Imhoofs vielfach prämiertem Dokumentarfilm über Bienen geht es um weit mehr als die Honigproduktion. Der Film zeigt das Leben dieser Insekten von der Organisation im Bienenstock bis hin zu ihrem gewichtigen Platz in der Nahrungskette und den Auswirkungen des globalen Bienensterbens. Die einzgartigen Tieraufnahmen werden zum Ausgangspunkt sanft formulierter und umso eindringlicherer ökologischer Überlegungen.

Imhoof schafft ein informatives Gruppenporträt mit überwältigenden Makroaufnahmen aus dem Innern der Bienenwabe, wie man sie in ihrer Intimität wohl selten gesehen hat. Mithilfe eines «Bienenflüsterers» und modernster Kameratechniken führt er uns durchs Reich der Bienen, als wäre es das eigene Wohnzimmer. Sein Umgang mit den geflügelten Protagonistinnen bleibt dabei so respektvoll, dass man ihm gerne den etwas zu schwärmerisch geratenen Schluss verzeiht. Schweizer Filmpreis für den besten Dokumentarfilm und die beste Musik.

Christa Haeseli

Markus Imhoof's More Than Honey is an interesting, and interestingly laidback film, an almost restful look at honeybees and the way they are kept and cultivated across the world. In Austria, an elderly man keeps them the way his forebears did; in Germany they are rigorously studied; in the US their commercial possibilities are savoured and in China they are worked harder than ever. But what about the worrying issue of the bees' apparent disappearance? The so-called "colony collapse disorder"? In George Langworthy and Maryam Henein's the 2009 documentary The Vanishing of the Bees, this was a matter of urgent concern, a possible eco-calamity. Without the bees' pollinating work, agriculture could collapse. Imhoof seems disconcertingly untroubled. Well, there is much to enjoy here, including the perennially fascinating question of whether bees are effectively buzzing cells in super-organisms. The mystery and beauty of bees emerge strongly enough. But should we be seriously concerned, or not?

Peter Bradshaw

Galerieo

30.10.2012
© Alle Rechte vorbehalten Filmbulletin. Zur Verfügung gestellt von Filmbulletin Archiv
23.10.2012
Im Königreich der Bienen

Markus Imhoofs Filmessay ist gleichzeitig lehrreich und ein Hochgenuss. Mehr kann man von einem Film wirklich nicht wollen.

Von Christa Haesli

Mitten ins Herz eines Bienenvolkes führt Markus Imhoofs neuster Dokumentarfilm. Dank hochaufgelöster Makroaufnahmen erleben wir hautnah die in honiggelbes Licht getauchte Geburt einer Königin, ihre Begattung im Flug und den Schwänzeltanz, mit dem Arbeiterinnen die besten Futterplätze anzeigen. Das bildgewaltige Werk zeigt zudem eindringlich, wie wichtig Bienen für die Produktion unseres täglichen (Honig-)Brotes sind und welche Auswirkungen das globale Bienensterben auf unsere Nahrungsmittelversorgung hat.

Imhoof, Sohn einer Imkerfamilie, spannt den Bogen von einem sympathisch schrulligen Imker aus der Innerschweiz über Amerikas Honigfarmen, die auf riesigen Trucks Tausende von Bienenvölkern durchs Land fahren, bis hin zu chinesischen Wanderarbeitern, welche ganze Obstplantagen von Hand bestäuben, da die Bienenvölker eingegangen sind.

Diesen Beobachtungen gemeinsam ist die apokalyptische Dimension: Das Bienensterben bedroht die Idylle des Schweizer Kleinimkers ebenso wie die amerikanischen Monokulturen, die ohne die Bestäubungsarbeit der Bienen längst unfruchtbar wären. Fazit: Sterben die Bienen, kommt es zu Ernteausfällen und damit zu drastischen Lücken in der Nahrungsversorgung. Imhoof verzichtet aber auf die Beschwörung nahender Katastrophen. Stattdessen zeigt er die Honigbiene als Faszinosum. Informativ und vergnüglich sind etwa die Ausführungen eines Bienenforschers, der Erstaunliches über die Intelligenz und das Kommunikationsverhalten der Honigbienen berichtet.

Auch ein mexikanischer «Extremimker», Spezialist für die sogenannten Killerbienen, kommt zu Wort. Diese äusserst resistente, aggressive Bienenart, einst aus einem brasilianischen Forschungslabor entwichen, verbreitet sich seit einigen Jahren erfolgreich auf dem amerikanischen Kontinent. Ob ausgerechnet diese Monsterbiene die Zukunft der Pflanzenbestäubung verkörpert, ist eine der Fragen, denen Imhoofs Film nachgeht. Kurzum: «More Than Honey» ist ein lehrreicher Hochgenuss, den man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte.

© Alle Rechte vorbehalten züritipp. Zur Verfügung gestellt von züritipp Archiv
13.11.2012
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv
Spiegel Online, 07.11.2012
© Alle Rechte vorbehalten Spiegel Online. Zur Verfügung gestellt von Spiegel Online Archiv
New York Post, 13.06.2013
© Alle Rechte vorbehalten New York Post. Zur Verfügung gestellt von New York Post Archiv
The Boston Globe, 03.07.2013
© Alle Rechte vorbehalten The Boston Globe. Zur Verfügung gestellt von The Boston Globe Archiv
film-forward.com, 11.06.2013
© Alle Rechte vorbehalten film-forward.com. Zur Verfügung gestellt von film-forward.com Archiv
Interview mit Markus Imhoof
/ celluloidVideo
de / 10.10.2012 / 5‘15‘‘

Gespräch mit Produzent und Schnittmeisterin
/ vierundzwanzig.de
de / 17.08.2014 / 15‘13‘‘

Gespräch Mit Markus Imhoof
/ Die Grünen
de / 17.08.2014 / 4‘22‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Des Abeilles et des Hommes FR
Genre
Dokumentarfilm
Länge
90 Min.
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Wichtige Auszeichnungen
Deutscher Filmpreis 2013: Bester Dokumentarfilm | Schweizer Filmpreis 2013: Bester Dokumentarfilm, Beste Musik
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.6/10
IMDB-User:
7.6 (3961)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Fred Jaggi
Randolf Menzel
John Miller
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Interview mit Markus Imhoof
celluloidVideo, de , 5‘15‘‘
s
Gespräch mit Produzent und Schnittmeisterin
vierundzwanzig.de, de , 15‘13‘‘
s
Gespräch Mit Markus Imhoof
Die Grünen, de , 4‘22‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Filmbulletin
Stefan Volk
s
Besprechung züritipp
Christa Haesli
s
Besprechung Süddeutsche Zeitung
Martina Knoben
s
Besprechung Spiegel Online
Daniel Sander
s
Besprechung New York Post
Farran Smith Nehme
s
Besprechung The Boston Globe
Peter Keough
s
Besprechung film-forward.com
Nora Lee Mandel
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.