Überspringen

Dancer in the Dark

Lars von Trier, Dänemark, Deutschland, Niederlande, Schweden, Argentinien, Island, GB, USA, 2000o

s
vzurück

Zwei Dinge liebt Selma über alles: amerikanische Musicals und ihren kleinen Sohn. Die Musik erleichtert ihr die harte Arbeit in der Fabrik und bringt Leben in ihre Welt, aus der langsam das Licht schwindet. Denn Selma hat ein trauriges Geheimnis: Sie wird blind. Um ihren Sohn vor dem gleichen Schicksal zu bewahren, spart sie sich für dessen Operation das Geld von Munde ab. Doch dann stiehlt ein verschuldeter Nachbar in seiner Verzweiflung Selmas Vermögen und löst eine Kette tragischer Ereignisse aus.

Dancer in the Dark is not like any other movie at the multiplex this week, or this year. It is not a "well made film," is not in "good taste," is not "plausible" or, for many people, "entertaining." But it smashes down the walls of habit that surround so many movies. It returns to the wellsprings. It is a bold, reckless gesture. [Excerpt]

Roger Ebert

Dancer in the Dark ist auch ein Musical, aber eines, das sich Hollywood nie hätte träumen lassen. Björk hat die Musik geschrieben, und statt diese Nummern im schwebenden Stil des Genres zu inszenieren, entwickelt Trier eine Choreografie, die den nervösen Bewegungen der Videokamera und Björks sich überschlagender Stimme zu entspringen scheint. Eingebettet hat er das Ganze in ein Melodram, das so hanebüchen ist, wie es das Genre erfordert. Das ist der einzige Berührungspunkt mit den Regeln des "Dogma", mit denen Trier und seine dänischen Kollegen zuletzt die Filmwelt in Atem gehalten haben: Musical, Melo und Dogma funktionieren nur, wenn man sie gnadenlos ernst nimmt, unbewegt bis zu ihrem blutigen Ende geht, ohne auch nur mit den Augen zu zwinkern.

Michael Althen

Galerieo

Der Tagesspiegel, 25.09.2000
© Alle Rechte vorbehalten Der Tagesspiegel. Zur Verfügung gestellt von Der Tagesspiegel Archiv
18.05.2000
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv
rogerebert.com, 19.10.2000
© Alle Rechte vorbehalten rogerebert.com. Zur Verfügung gestellt von rogerebert.com Archiv
The A.V. Club, 12.08.2020
© Alle Rechte vorbehalten The A.V. Club. Zur Verfügung gestellt von The A.V. Club Archiv
Behind the scenes of "Dancer in the Dark"
/ Zentropa
en / 24.08.2020 / 4‘13‘‘

Lars von Trier on his career and his new projects (2018)
/ University of Copenhagen
en / 24.08.2020 / 25‘49‘‘

Lars von Trier on "Dancer in the Dark"
/ CloserTV
en / 22.08.2018 / 10‘21‘‘

Björk: "I've Seen It All" (music video)
/ Björk
en / 27.02.2011 / 5‘14‘‘

Björk bei der Harald Schmidt Show (2001)
/ Die Harald Schmidt Show
de / 24.08.2020 / 6‘26‘‘

Filmdateno

Genre
Drama, Krimi/Thriller, Musik/Tanz
Länge
139 Min.
Originalsprache
Englisch
Wichtige Auszeichnungen
Cannes 2000: Goldene Palme, Beste Darstellerin (Björk) | Europäischer Filmpreis 2000: Bester Spielfilm
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung8.0/10
IMDB-User:
8.0 (100360)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen

Cast & Crewo

BjörkSelma Jezkova
Catherine DeneuveKathy
David MorseBill Houston
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Behind the scenes of "Dancer in the Dark"
Zentropa, en , 4‘13‘‘
s
Lars von Trier on his career and his new projects (2018)
University of Copenhagen, en , 25‘49‘‘
s
Lars von Trier on "Dancer in the Dark"
CloserTV, en , 10‘21‘‘
s
Björk: "I've Seen It All" (music video)
Björk, en , 5‘14‘‘
s
Björk bei der Harald Schmidt Show (2001)
Die Harald Schmidt Show, de , 6‘26‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Der Tagesspiegel
Jan Schulz-Ojala
s
Besprechung Süddeutsche Zeitung
Michael Althen
s
Besprechung rogerebert.com
Roger Ebert
s
Looking back on "Dancer in the Dark", 20 years later
The A.V. Club / A.A. Dowd
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.